„Zuchthybride sind der größte Trick der Industrie“

Ein kleiner Hafen für avantgardistische Kochkunst liegt mitten in Köln. Der Stadt, die eigentlich eher für gemütliche Brauhauskultur bekannt ist. Mit Thomas Ruhl, Herausgeber der „Port Culinaire“ und Verleger und Autor vieler Kochbücher, habe ich über Avantgardisten am Herd, das Schweinekinn im Gourmetlokal und Fake-Produkte aus dem Supermarkt gesprochen.

Scampi und Gemüseasche von Heiko Antoniewicz, fotografiert von Thomas Ruhl.
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s